Was Chefs und Führungskräfte über Google Ads wissen wollen

‌≡‌  ‌·‌  ‌‌Start‌‌  ‌·‌  ‌Portfolio‌  ‌·‌  ‌Regionale Ads‌  ‌·‌  ‌B2B‑Ads‌  ‌·‌  ‌Angebot
Eule

Frage Nr. 1: (Wa­rum) brau­che ich Google Ads?

Google Ads – Kunden profitieren von sieben Vorteilen:

  1. Gezielte Ansprache potenzieller Kunden
  2. Der Kunde sucht die Lösung, die Ihr Unternehmen bietet
  3. Volle Kostenkontrolle, flexible Kampagnensteuerung
  4. Anzeigen- und Landeseitenrelevanz bieten Spielraum zur Kostensenkung
  5. Direkter Weg vom Kundeninteresse zum Kauf
  6. Enormes Optimierungspotenzial durch Messbarkeit
  7. Entwicklung von Markenbildung und Branding

Frage Nr. 2: Wieviel kostet Google Ads?

Die Gesamtkosten bestehen aus:

  1. den Klickkosten („Materialkosten“), die Sie an Google zahlen, und
  2. den Arbeitskosten Ihres Google Ads Experten.

Vor dem Start Ihrer Kampagne(n) besprechen wir alle Details, damit Sie Ihre Investition genau kalkulieren und einplanen können.

A. Google Klickkosten

  1. Sie legen ein monatliches Werbebudget fest und sorgen so dafür, dass Ihr Investitionslimit nicht überschritten wird
  2. Sinnvoll und gut steuerbar sind Monatsbudgets ab 100,- Euro
  3. Sie können Ihre Kampagnen jederzeit starten und beenden
  4. Sie bezahlen nur, wenn ein Nutzer mit Ihrer Anzeige interagiert, also z.B. darauf klickt, um auf Ihre Website zu gelangen, oder bei Ihrem Unternehmen anruft.

B. Arbeitskosten für Kampagnen-Erstellung, -Betreuung, -Optimierung

Der Betrag für die Erstellung, Betreuung und Optimierung Ihrer Google Ads Kampagnen wird nach Zeitaufwand berechnet. Von Zeit zu Zeit – wie jetzt im September 2020 – biete ich Rabatte für Neukunden an. Für Zahlen, Daten & Fakten zu den Arbeitskosten klicken Sie auf den folgenden Button „MEHR“.

 

Frage Nr. 3: Wie schwierig ist es, Werbung mit Google Ads zu schalten?

Google Ads ist ein Experten-System. Für Nicht-Experten ist Google Ads ein Irrgarten. Im Vergleich zu den ersten zehn Jahren ist das System mit all seinen Optionen und Einstellmöglichkeiten heute viel komplexer geworden. Die Einarbeitungszeit, um die Grundzüge des Google Ads System zu erlernen, liegt aktuell bei ca. 6 Monaten, und ist damit drei bis 4 Mal länger als vor 10 oder 15 Jahren. Entscheiden Sie selbst, ob es sich lohnt einen Mitarbeiter über mehrere Monate hinweg in Vollzeit dafür zu qualifizieren. Möglicherweise ist es sinnvoller, diese Aufgabe an einen externen Dienstleister zu vergeben, sofern sie keinen explizit für Google Ads geschulten Mitarbeiter haben.

Ein Irrgarten aus dem 18. Jahrhundert ist
ähnlich verschlungen wie Googles heutiges Werbe-Labyrinth:

Labyrinth Dézallier D'Argenville

Frage Nr. 4: Wie funktioniert Google Ads eigentlich?

Das Prinzip hinter Google Ads: Die Technik von Google Ads wird zwar immer komplizierter, doch am Grundprinzip hat sich nichts geändert. Man kann auch heute noch jedem Interessierten mit einfachen Worten das „Prinzip Google“ erklären:

Stellen Sie sich vor, wir befänden uns in der Vergangenheit, in der Zeit zwischen 1700 und 1800. Es gibt kein Telefon, kein Radio, kein Fernsehen, kein Internet. Doch es gibt Menschen, die über umfassendes Wissen in den Bereichen Geschichte, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kunst u.v.m. verfügen. Dabei handelt es sich um Universalgelehrte und Enzyklopädisten wie Isaac Newton, Alexander von Humboldt, Denis Diderot, Johann Gottfried Herder oder Dézallier D’Argenville (der Zeichner des oben abgebildeten Irrgartens).

Stellen Sie sich weiter vor, dass diese Universalgelehrten jedem Ratsuchenden, der ihnen eine Frage stellte, eine weiterführende Antwort gegeben hätten. Ich meine damit nicht hochwissenschaftliche Fragen, sondern alltägliche Auskünfte wie „Welcher Bäcker backt das beste Brot“, „Welcher Zimmermann hat die günstigsten Preise“, „Wie komme ich am schnellsten von Hamburg nach München“, „Was kostet eine Unterkunft in Frankfurt“.

Damit sind wir ganz nah beim Google Ads – Prinzip. Sie müssen sich zusätzlich nur noch vorstellen, dass die alten Universalgelehrten von den Bäckern, Schreinern, Kutschern und Gastwirten der damaligen Zeit Geld für die Vermittlung von Kundschaft erhalten hätten.

Genau das ist das Google Ads – Prinzip: Google wird von den meisten Menschen als „Universalgelehrter“ akzeptiert. Die Menschen geben ihre Fragen in die Google Suchleiste ein. Google gibt passende Antworten und zusätzlich Hinweise, wo man die gesuchten Dienstleistungen/Produkte kaufen kann. Für die „Hinweise“ entrichten Unternehmen eine Gebühr an Google. Diese Gebühr wird jedes Mal fällig, wenn jemand auf eine Google Ads – Anzeige klickt.


Brauchen Sie einen Google Ads Experten
mit 20jähriger Google-Erfahrung?

☎ 09604 4919-586
📬  problem@manfredengel.de

Die Erstberatung ist kostenfrei.


Frage Nr. 5: Gibt es Kritikpunkte an Google Ads?

Die Kehrseite von Google Ads lautet: „Eine Leiche versteckt man bei Google auf Seite zwei.“ Das bedeutet:

Wer bei Google nicht auf Seite eins erscheint, existiert nicht. Ein Unternehmen, das nicht auf Google gefunden wird, kann nicht wachsen. Man kann zwar durch Leistung und Mundpropaganda dauerhaft sein Auskommen erzielen. Doch Unternehmen, die wachsen wollen, sind auf Google Ads angewiesen. Ebenso Unternehmen, die noch neu am Markt sind. Oder Unternehmen, die ein neues Produkt / eine neue Dienstleistung am Markt einführen möchten. Genauso wie Unternehmen, die permanent Neukunden brauchen.

Frage Nr. 6 (Die wichtigste „Google-Frage“):

Die wichtigste Frage, die sich Chefs und Führungskräfte stellen, lautet: „Brauche ich Google / Google Ads?“ Falls Sie diese Frage für sich mit „Ja“ oder „Vielleicht“ beantworten und mehr zum Thema erfahren möchten, dann schauen Sie doch kurz in den „Werkstattbericht“:


Im „Werkstattbericht“ erfahren Sie,
wie ich Ihre Google-Kampagnen
anlege, betreue und optimiere: